Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

KLANGRADAR in Berlin

Im bundesweiten Durchlauf von KLANGRADAR sind im Schuljahr 2018/19 folgende Schulen aus Berlin mit dabei.

Ernst-Abbe-Gymnasium Berlin-Neukölln

Im Schuljahr 2018/19 begibt sich die Klasse 12 auf Klangspurensuche, begleitet von der Komponistin Steffi Weismann und der Lehrkraft Herrn Pietsch. Das Ernst-Abbe-Gymnasium ist eine reformorientierte Schule in einem multi-ethnischen Umfeld, die sich durch Vermittlungskompetenz und eine harmonische Schulkultur auszeichnet. In der Schulentwicklung wird vor allem ein Schwerpunkt auf Sprachbildung, Interkulturalität und eigenverantwortliches Arbeiten gelegt. Zudem ist sie eine zertifizierte Contigo-Schule, die Lehrkräfte, Schüler/innen und Eltern besonders gut im Umgang mit Mobbing schult und qualifiziert. Die Erziehung der Schüler/innen zu einem gleichberechtigten und respektvollen Umgang miteinander wird besonders gefördert.

Luise-Henriette-Gymnasium Berlin-Tempelhof

Im Luise-Henriette-Gymnasium erforscht die Klasse 11 gemeinsam mit den Komponisten Deniz Dilek und Piotr Niedzwiecki von app2music das Thema „Glück“ mithilfe von Tablets und Apps. Begleitet werden sie dabei von der Lehrkraft Martin Hatzius. Das Luise-Henriette-Gymnasium ist ein demokratisch strukturierter Lernort, der die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und im Speziellen auf die Aufnahme eines Hochschulstudiums vorbereitet. Übergeordnetes Ziel ist es, die Unterrichtsqualität durch die Einbeziehung außerschulischer Lernorte in allen Disziplinen zu erhöhen. Durch ein umfassendes Sprachbildungskonzept fördert das Luise-Henriette-Gymnasium die Sprachkompetenz ihrer Schüler*innen und die sprachliche Vielfalt an der Schule.

Die gemeinsam erarbeiteten Kompositionen präsentieren die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Klassen aus Leipzig, Schwerin und Oberursel am 23. Mai 2019 im Rahmen der Festivalkonferenz im tak – Theater Aufbau Kreuzberg.

 

WIR DANKEN DEN FÖRDERERN UND PARTNERN