ORGANISATION

  • Anna PetersOrganisatorische Leitung
    Portrait von Anna Peters

    Anna Peters wurde 1986 in Tschimkent in Kasachstan geboren und hat an der Universität Siegen ein Studium der Medienwissenschaft abgeschlossen. Danach folgten ein Masterstudium „Kulturpädagogik und Kulturmanagement“ an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und ab Juni 2012 die Leitung des Projekts „Zeig’s uns: Film ab!“ in der Stadtteilbibliothek Mönchengladbach-Rheydt. Im Rahmen eines weiteren Studiums in der Fachrichtung „Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit“ ging sie für ein Semester nach St. Petersburg an die Technische Universität für Technik und Design und forschte dort zum Thema „Akkulturationsprozesse von Kindern aus Migrantenfamilien“. Für ihre Masterarbeit fertigte sie eine empirische Studie zum Thema „Museen und Migration – Eine Studie zur interkulturellen Öffnung musealer Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen“ an.

    Beim netzwerk junge ohren e.V. begann sie im September 2015 im Rahmen des Projekts Kultur öffnet Welten ein einjähriges Volontariat. Seit Februar 2016 ist sie für die gesamte Koordination und Kommunikation aller Beteiligten des Projekts KLANGRADAR BERLIN zuständig und ist die Projektassistenz in der fortgeführten Bundesinitiative Kultur öffnet Welten.

    Anna Peters ist Projektassistentin beim netzwerk junge ohren e.V. und leitet das Projekt KLANGRADAR BERLIN.

    Sie ist erreichbar unter:

    E-Mail: a.peters@jungeohren.de
    Telefon: 030 – 53 00 29 45

    netzwerk junge ohren e.V.
    Littenstr. 10
    10179 Berlin

  • Katharina von RadowitzKommunikation

    Als Diplom-Sozialpädagogin arbeitete Katharina von Radowitz in der offenen Jugendarbeit und Heimerziehung, bevor sie „Philosophie & Kulturreflexion“ an der Universität Witten/Herdecke studierte. Schon in ihrem ersten Studium hatte sie sich im Schwerpunkt „ästhetische Bildung“ mit der Bedeutung künstlerisch-musischer Aktivitäten für die pädagogische Praxis befasst. In Witten konnte sie daran anknüpfen und ihr handlungsorientiertes Denken mit einem wissenschaftlich-philosophischen Ansatz verbinden und vertiefen. Parallel dazu hospitierte sie am Theater Krefeld Mönchengladbach und wurde danach Assistentin im Bereich Musikdramaturgie dieses Hauses. Besonderen Raum nahm hierbei der Bereich Kinder- ⁄Jugendkonzerte und Musikvermittlung ein. Seit 2006 war Katharina von Radowitz im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Philharmonie Essen tätig, wo sie sich u.a. mit der inhaltlichen Gestaltung der Website für Kinder befasste, geleitet von der Frage, wie ein Konzerthaus seine Aktivitäten und Angebote sinnvoll und anregend für ein junges Publikum aufbereiten kann. Im November 2007 kehrte sie ihrer Heimat, dem Ruhrgebiet, den Rücken, um in Berlin an der Entwicklung und Gestaltung des „netzwerk junge ohren“ mitzuwirken. Hier kümmert sie sich unter anderem um den Bereich Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation.

    Katharina von Radowitz ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Projekt KLANGRADAR BERLIN zuständig.

    Sie ist erreichbar unter:

    E-Mail: k.radowitz@jungeohren.de
    Telefon: 030 – 53 00 2945

    netzwerk junge ohren e.V.
    Littenstr. 10
    10179 Berlin

  • Fidan Aghayeva-EdlerKünstlerische Assistenz 2016/17
    © Reno Lav Photography

    Fidan Aghayeva-Edler wurde 1987 in Aserbaidschan geboren und ist ausgebildete Konzertpianistin. Sie absolvierte in ihrer Heimat das Bachelorstudium an der Musikakademie in Baku und im Anschluss ein Masterstudium an der Grieg Akademie in Bergen, Norwegen. Dieses Jahr schloss sie zudem erfolgreich das Konzertexamen am Musikinstitut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei Prof. Jochen Köhler  ab.

    Bereits mit sieben Jahren stand sie auf der Bühne und wurde als junges Talent mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter beim Smetana Klavierwettbewerb (Plzen, Tschechien) und beim Kara Karayev Klavierwettbewerb in Baku. Sie spielt in unterschiedlichen Besetzungen Kammermusik und beschäftigt sich hier intensiv auch mit Neuer Musik. Im Herbst 2014 war sie maßgeblich an der Konzertaufführung zu „Canto Ostinato“, einem umfangreichen Werk des niederländischen Komponisten Simeon ten Holt, auf dem Impuls Festival Halle beteiligt. 2016 gab sie ein Solokonzert in der Reihe „Unerhörte Musik“ im BKA Theater, Berlin. Neben ihrer Tätigkeit als Konzertpianistin lehrt sie das Klavierspiel.

  • Sven ErichsenKünstlerische Assistenz 2016/17
    Foto von Sven Erichsen

    Sven Erichsen begann seine musikalische Ausbildung im Alter von neun Jahren im Musikverein Schleswiger Husaren in Schuby in Schlewsig-Holstein. Mit 17 Jahren wurde er Mitglied im Landesjugendorchester Schleswig-Holstein, absolvierte nach dem Abitur ein freiwilliges soziales Jahr beim Landesverband der Musikschulen in Rendsburg und nahm beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in der Solowertung teil. 2012 begann er an der Musikhochschule Stuttgart das Tuba-Studium, das er seit 2015 an der Universität der Künste in Berlin fortsetzt. Im Laufe seines Studiums konnte er im Zuge mehrerer Projekte seine Erfahrungen im Bereich Neue Musik ausbauen.

    Sven Erichsen war im 2. Halbjahr des Schuljahrs 2015/2016 Künstlerischer Assistent in der Klasse 5c der Thalia-Grundschule und in der Klasse JÜL 4-6c der Rudolf-Wissell-Grundschule, die sich beide mit dem Komponisten Thomas Meier auf Klangforschungsreisen begeben haben. Im neuen Schuljahr 2016/2017 unterstützt Erichsen die kompositorische Arbeit in der Klasse 5a der Mark-Twain-Grundschule.

  • Till DahlmüllerKünstlerische Assistenz 2016/17

    Till Dahlmüller, geboren in Hamburg, lockte 2010 vor allem die Diversität der Berliner Musikszene in die Hauptstadt, wo er nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr im AWO Übergangswohnheim ein Studium der Philosophie und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin begann. Till Dahlmüllers großes Interesse gilt der Musik, insbesondere subkultureller Stromgitarren- sowie zeitgenössischer Musik.

    Mit dem Boyds Elektro Gitarren Orchester spielte er als Gitarrist unter anderem auf dem Hamburger Festival für experimentelle Musik klub katarakt und dem Fusion Festival in Lärz.

    Sein musikalisches Interesse brachte Till Dahlmüller Ende 2015 zum netzwerk junge ohren, wo er ein Praktikum absolvierte. Aktuell unterstützt er den Verein im Schuljahr 2016/17 im Projekt KLANGRADAR BERLIN – Kompositionslabor Schule als Assistent in der Süd-Grundschule.

WIR DANKEN DEN FÖRDERERN UND PARTNERN