Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Eliana Schüler

Die gebürtige Hamburgerin Eliana Schüler, zog es nach ihrem Abitur zunächst für ein Jahr nach Johannesburg, Südafrika, wo sie für das Programm drama for life an der Witwatersrand-Universität arbeitete. Anschließend absolvierte sie ein Studium der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien. Auch während ihres Studiums wirkte sie in Johannesburg lange Zeit in verschiedenen Projekten im Bereich des „applied theatre“ mit. Darüber hinaus arbeitete sie mehrere Jahre für das Theater der Unterdrückten Wien, wo sie neben der Koordination von Veranstaltungen (diversi.T.O., sex matters Festival) auch erste Regieerfahrungen sammelte und bei PROSA –Projekt Schule für Alle Theaterunterricht für jugendliche Geflüchtete gab.

Von 2014 bis 2016 studierte Eliana Schüler im Masterstudiengang Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Während ihres Studiums erweiterte sie ihre Erfahrungen durch verschiedene Hospitanzen, u.a. am Deutschen Theater Berlin. Ihren Abschluss erhielt sie mit dem intergenerationellen Recherchetheaterprojekt Warum. Erinnern im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße in Berlin-Tempelhof (Co-Regie mit Friederike Falk). Seitdem ist sie als freischaffende Theaterpädagogin national wie international tätig, unter anderem für das Theater Konstanz, HAJUSOM – Transnationale Künste und KLANGRADAR BERLIN.

Bei KLANGRADAR BERLIN ­ Kompositionslabor Schule 2016/17, 2. Halbjahr, ist Eliana Schüler erstmalig dabei und erarbeitet mit Oana Cirpanu in partizipativen Prozessen mit den beteiligten Schulklassen eine Inszenierung für das Abschlusskonzert in der Akademie der Künste.

WIR DANKEN DEN FÖRDERERN UND PARTNERN